Teilen macht glücklich
Die Belegschaft spendet die Kaffeekasse, die Firma verdoppelt den Betrag

 

Anfang 2019 hat die Geschäftsführung der Heusch/Boesefeldt GmbH entschieden, dass die Firma vollständig für Getränke, wie Kaffee, Tee und Wasser, aufkommt. Das hieß für die Mitarbeitenden „Adieu, Strichlisten!“ und unsere Kaffeekassen-Wartin war „ihren Job“ los. Durch jahrelangen stetigen Konsum war die Kaffeekasse noch reichlich gefüllt. Was tun mit dem Geld?

Aus der Belegschaft kam schnell der Vorschlag, es zu spenden. Nach kurzer Diskussion wurde festgelegt, dass auf der Weihnachtsfeier jeder seinen Anteil ausbezahlt bekommen sollte, und ihn nach Belieben an sozial ausgerichtete Organisationen spenden könne.

Fünf soziale und humanitäre Projekte, zu denen unsere Mitarbeitenden einen persönlichen Bezug haben, wurden ausgewählt. Das Ergebnis des Spendenaufrufs lässt sich sehen: 1610 Euro kamen zusammen für folgende Projekte:

  • Kinderheim in Ghana
  • Kinderheim in Indien
  • Verein, der Schulen und Brunnenbau in Kenia unterstützt
  • Querbeet, ein Projekt der Caritas, das Drogenabhängigen mit Gärtnerarbeiten beim Ausstieg aus der Sucht helfen will
  • WeMove.EU, eine Plattform für Online-Petitionen.


Die Geschäftsführung von Heusch/Boesefeldt ließ sich von der Spendenbereitschaft anstecken und verdoppelte die gespendeten Beträge, so dass in Summe 3.220 Euro an die sozialen Projekte und Einrichtungen überwiesen werden konnten.