simTD Meilenstein 4
Erfolgreiche Präsentation in Berlin

Im Forschungsprojekt simTD (Sichere Intelligente Mobilität - Testfeld Deutschland) wird die Car-to-X-Kommunikation, d.h. die Kommunikation zwischen Fahrzeugen untereinander und zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur erforscht und erprobt und der Nutzen für sichere Mobilität in Anwendungen demonstriert. Das Projekt ist auf eine Laufzeit von vier Jahren angelegt und wurde im September 2008 gestartet.

 

Wesentliche Ziele des Projektes sind:

  • die Erhöhung der Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit durch den Einsatz der Car-to-X-Kommunikation
  • die Validierung einzelner, auf Car-to-X-Kommunikation basierender Funktionalitäten
  • die Definition und der Test von Validierungsmetriken für neue Technologien

 

Die technische Ausstattung im Projekt reicht von Kurz- und Langstreckenkommunikation von entsprechend ausgestatteten Fahrzeugen über intelligente Streckenstationen mit Funkschnittstellen bis zu einer neuen Versuchszentrale, in der alle Daten zusammen laufen.

Die Heusch/Boesefeldt GmbH entwickelte im Auftrag der hessischen Straßenbauverwaltung die Software für die simTD-Versuchszentrale in Rödelheim und verfolgte dabei den Ansatz einer Kombination der serviceorientierten Architektur über ESB (Enterprise Service Bus) mit der datenzentrierten Architektur über Datenverteiler und relationale Datenbank.

Wir haben uns im Projekt für das  Open-Source-Produkt FUSE ESB entschieden, welches neben anderen Standards insbesondere auch OSGi unterstützt. Als Grunddatenservice wird das Heusch/Boesefeldt Produkt GeoDyn2® unter Verwendung des Open-Source-Datenbankmanagementsystems PostgreSQL eingesetzt.

Zusätzlich ermöglicht der Einsatz von GeoDyn2® die Umsetzung einer Hot-Standby-Funktionalität für die Versuchszentrale.

Die grafische Benutzeroberfläche (Bedienung) wurde unter Verwendung von Webtechnologien umgesetzt. Als Client fungiert dabei ein Standard-Webbrowser unter Nutzung von JavaScript.

Im Meilenstein 4 „Subsysteme liegen vor“, mit dem den Ministerien und Projektträgern die grundsätzliche Funktionalität der Subsysteme vorgestellt werden sollte, wurde auch die neue Versuchszentrale termingerecht präsentiert. Dabei wurde sowohl die Car-2-Car- als auch die Car-2-Infrastructure-Kommunikation über die Kommunikationswege Kurzstreckenfunk und Mobilfunk demonstriert. Die Ergebnisse wurden von den Gutachtern sehr positiv bewertet.