Netzdarstellung mit Fahrstreifendetaillierung
Automatisierte Stilisierung auf Basis digitaler Karten

In der Verkehrstechnik gibt es immer wieder die Anforderung, Informationen mit Bezug zu den einzelnen Fahrstreifen einer Fahrbahn zu verwalten und natürlich auch zu visualisieren. Zur Darstellung von Informationen auf einem größeren Straßennetz werden in der Regel digitale Straßenkarten als Grundlage verwendet.

Die Verwendung von Standard-Methoden (z.B. über WebMap-Server) ermöglicht allerdings nur die Visualisierung von Fahrbahnen, einzelne Fahrstreifen lassen sich nicht anzeigen. Eine solche Darstellung ist aber insbesondere in komplexen Knotenpunkten besonders wichtig, allerdings auch besonders schwierig.
 
Klassische Darstellung über GoogleMaps:


Knotenpunkt auf der A15 in den Niederlanden


Um den Anforderungen der Anwender solcher Systeme gerecht zu werden, müssen daher stilisierte Knoten- und Netzdarstellungen mit entsprechendem manuellen Aufwand erzeugt werden. Automatisch erzeugte Darstellungen genügen in keiner Weise den Ansprüchen der Nutzer. Bis dato.

Im Rahmen eines Baustellenmanagement-Projekts für das niederländische Ministerium Rijkswaterstaat hat Heusch/Boesefeldt nun eine solche, fahrstreifengenaue Kartendarstellung realisiert. Was sich auf den ersten Blick recht unspektakulär anhört, ist in Wahrheit ein Novum im Bereich der Visualisierung von Straßenkarten.

Ein komplexer Algorithmus nutzt die in den Niederlanden vorhandenen digitalen Straßendaten, um vollautomatisch eine fahrstreifengetreue Darstellung des Autobahnnetzes zu erzeugen. Auf Basis der geografisch exakten Netzdaten und der flächendeckend verfügbaren Attributierung mit Fahrstreifenanzahl und –typ entsteht durch sukzessives Stilisieren eine Darstellung, die überlappungsfrei alle Fahrstreifen auch in komplexeren Knoten wiedergibt.

Nachfolgendes Beispiel stellt den oben gezeigten Knotenpunkt in der automatisch erzeugten Stilisierung dar:


Automatische Stilisierung des Knotenpunktes auf der A15 in den Niederlanden


Die Anwendungsbereiche dieser Visualisierung sind vielfältig. So ist diese speziell für die Planung einer Baustelle unerlässlich, um z.B. die genaue Positionierung der Baustellenbeschilderung oder Absperrungen planen, eingeben und darstellen zu können. Die Karte ist in 10 Stufen zoombar und somit in der Lage, sowohl einfache als auch komplexe Situationen auf Autobahnen und Autobahnkreuzen auf Fahrstreifenniveau wiederzugeben, da mit zunehmender Stufe immer mehr Details eingeblendet werden.
Aber auch zur Planung von Verkehrssteuerungsanlagen ist ein Einsatz vorstellbar.

Noch größeres Potenzial bietet diese Funktion bei Verkehrsbeeinflussungsanlagen, weil aus den Netzdaten automatisch ein Übersichtsbild generiert werden kann. Dieses kann als sinnvolle Ergänzung von manuell erstellten Anlagenbildern und klassischer Kartendarstellung genutzt werden, oder es ersetzt die manuellen Bilder ggf. sogar vollständig.