Jahresrückblick bei 13°
2011 in der Zusammenfassung

Herbst im Sommer und Sommer im Herbst. Für die Wetterkapriolen in Deutschland soll, so berichtet ein renommiertes Nachrichtenmagazin über entsprechende Verschwörungstheorien, der Geheimdienst der US-Regierung verantwortlich sein. Die frühjährliche Dürre, der verregnete Sommer und der so seit über 100 Jahren nie dagewesene, warme Herbst sollen das Ergebnis gezielter Maßnahmen der USA sein, die dem Treibhauseffekt entgegen wirken sollen, damit diese an der umweltfeindlichen aber industriefreundlichen Klimapolitik festhalten können.

Umgesetzt werde dies durch den Einsatz von Militärmaschinen und Passagierflugzeugen, die insgeheim Chemikalien in die Atmosphäre einbringen, welche die Sonneneinstrahlung vermindern und den Treibhauseffekt zumindest teilweise kompensieren sollen.

Man kann darüber schmunzeln oder sich den Verschwörungstheoretikern anschließen, aber Fakt ist: Die heftigen Naturereignisse der letzten Jahre (Tsunamis, Hurrikane, Erdbeben,...) geben Anlass zur Sorge und wir alle sollten in die Pflicht genommen werden, unseren Beitrag zu leisten, um Flora & Fauna und letztlich auch uns zu schützen.

Einen solchen Beitrag leisten wir mit unseren Lösungen für die Verkehrstelematik. Zu Beginn der Verkehrsbeeinflussung auf Straßen wurde der Fokus auf die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer ausgerichtet. Heute entwickeln wir Software für Verkehrsbeeinflussungsanlagen, die den Verkehr so regeln können, dass weniger Staus entstehen und dadurch die Schadstoffbelastung reduziert wird, mit dem Effekt, dass die Umwelt weniger belastet wird. Durch den Einsatz von Baustellenmanagementsystemen können Verkehrsbeeinträchtigungen prognostiziert werden und durch Planung und Koordination von Baustellen Stauzeiten deutlich reduziert werden. Ein weiteres Beispiel ist die Schaltung von Seitenstreifenfreigaben, die durch die Kapazitätserhöhung zur Stauvermeidung beitragen.

Vortragsveranstaltung und Hausmesse

Anlässlich unseres 30-jährigen GmbH-Bestehens haben wir im September eine Vortragsveranstaltung mit Hausmesse unter dem Titel „Die Straßen von übermorgen“ durchgeführt. Aktuelle Trends und Entwicklungen in der Verkehrstelematik bildeten die Basis der Vortragsreihe.

Bei drei Vorträgen wurde ein gewisser Schwerpunkt auf die Sammlung von Daten und den sich daraus ergebenden, möglichen Diensten gelegt. Da diese Vorträge jeweils aus den Ländern Österreich, Niederlande und Deutschland kamen, ergab sich ein schöner Vergleich der Ansätze zu diesem Thema. Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals herzlich bei den renommierten Vortragenden aus internationalem Umfeld (ASFINAG, BASt, Rijkswaterstaat, Ruhr-Universität Bochum und auch Heusch/Boesefeldt).

Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz, sowohl was die Anzahl der Teilnehmer wie auch die mündlichen Rückmeldungen betrifft.

Verbunden mit den Vorträgen war eine kleine Ausstellung einiger unserer Produkte. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die verblüffen. Im Rahmen eines Förderprojektes hatten wir eine Anwendung in Baustellen für Smartphones entwickelt. Diese Anwendung, smarTC, haben wir als App für die Unterstützung des Betriebsdienstes weiterentwickelt. Sie zeigt aktuelle Zustände von Anzeigequerschnitten, Verkehrszustände oder Videobilder im mobilen Einsatz auf der Straße und ermöglicht ggf. auch Rückmeldungen an die Zentrale über gewünschte Anzeigezustände.

Die Steuerung einer Streckenbeeinflussungsanlage nach MARZ ist nichts Ungewöhnliches. Verblüffend ist jedoch die Größe der Anlage VBA A2 in Niedersachsen, nämlich 100 Anzeigequerschnitte je Fahrtrichtung, im Verhältnis zur Größe des steuernden Computers. Die Steuerung der SBA, inklusive Archivierung der Daten in einem relationalen Datenbanksystem, Protokollen und Auswertungen, wird auf einem Standard-x86-Server umgesetzt. Insgesamt Hardware für unter 5 T€. (siehe auch Lückenschluss der VBA A2)

Ein kleines Helferlein mit großem Nutzen für die Inbetriebnahme von Verkehrsbeeinflussungsanlagen nach TLS ist unsere Inbetriebnahme-UZ: Unabhängige Tests der kompletten Funktionalität, reproduzierbare, da scriptbasierte Testabläufe, alles komfortabel aufbereitet in Listen, die nach allen Kriterien gefiltert werden können. Interessant für Betreiber und Bauüberwacher.

Die wesentliche Errungenschaft in der Versuchszentrale für simTD, die moderne, offene und serviceorientierte Systemarchitektur, lässt sich nur schwer am Bildschirm erkennen. Zu erkennen war allerdings unser neuer und moderner Umgang mit der Darstellung von digitalen Straßenkarten. Ein Ansatz, der auf jeden Fall weiter verfolgt wird.

Erfolgreicher Nachwuchs

Früh im Jahr fand die HEUREKA statt. Hier wurde unser Mitarbeiter Herr Dr.‑Ing. Christoph Schwietering mit dem Förderpreis ausgezeichnet (siehe Newsletter Bene meritus.......Wohl verdient!). Ermutigend finden wir, dass in einem Thema wie der Streckenbeeinflussung, die in Deutschland seit 20 Jahren ihre Anwendung findet, durch intelligente Forschung aus der Praxis und für die Praxis Verbesserungen möglich sind.

Sicherheitsumhausung Amras

In Tirol auf der Inntal-Autobahn Streckenabschnitt Innsbruck-Amras wurde in 2009 das sehr ambitionierte und technisch innovative Projekt Sicherheitsumhausung Amras der ASFINAG gestartet. Aufgrund der besonderen Verflechtungssituation, in der die Verkehrsströme der A12 Inntalautobahn und der A13 Brennerautobahn zusammenlaufen, wurden ein spezielles Verkehrskonzept sowie eine innovative Koppelung der Unterzentrale mit der Tunnelleittechnik von Heusch/Boesefeldt realisiert.

Testmanagement – Zertifizierung nach ISTQB®

Die Qualität der Systemlösungen für unsere Kunden wird bei Heusch/Boesefeldt groß geschrieben. Daher hatten wir bereits vor einiger Zeit ein werkzeuggestütztes Testmanagement eingeführt. Die eingesetzte Software bildet dabei nachvollziehbar den SW-Lebenszyklus ab, beginnend bei den Systemanforderungen, über Testspezifikationen und Testdokumentation bis hin zum Incident-Management. Da unsere Kunden Zugriff auf das System haben, ist hier vollständige Transparenz sichergestellt. Um nun auch unsere Expertise in diesem Bereich nachvollziehbar zu dokumentieren, haben wir uns dieses Jahr für eine Zertifizierung entschieden, für die die betroffenen Mitarbeiter eine entsprechende Prüfung ablegen mussten. Seitdem verfügt unser Unternehmen über nach ISTQB® zertifizierte Testmanager und Tester.

Grenzenlos informiert – Internetdienst EuregioTraffic

Unser Verkehrsinformationsdienst EuregioTraffic informiert seit kurzem wieder vollständig über die Verkehrslage im Dreiländereck Deutschland, Niederlande und Belgien. Unser Newsletter zu diesem Thema gibt weitere Auskünfte. Hier zeigte sich wieder einmal der Vorteil von Standards. Umkonfiguration der Verbindungswege und Anpassung des (Pre-)Standards OTAP auf Datex 2 waren die Lösung. Aufwendige Absprachen und Entwicklungen waren nicht notwendig.

Vielleicht sind auch Sie an einer Dreiländereck-Lösung interessiert? Es könnte ja auch Deutsch-Dänisch-Friesisch, Deutsch-Polnisch-Tschechisch oder Deutsch-Französisch-Schwyzerdütsch sein.

Sicherlich haben Sie gemerkt, dass Google eine eigene Verkehrslage veröffentlicht. Auch diese lässt sich mit einblenden und führt zum direkten Vergleich, den keiner scheuen sollte.

DIN EN ISO 9001:2008 Überwachungsaudit 2011

Der Schwerpunkt des diesjährigen Überwachungsaudit lag auf dem Bereich Entwicklung. Die Auditorin der Bureau Veritas Zertifizierungsstelle hinterfragte kritisch, interessiert und versiert unsere Prozesse bei den Entwicklungseingaben, Handhabung von Entwicklungsergebnissen, der Entwicklungsbewertung und der Lenkung von Entwicklungsänderungen.

Nunmehr sind wir im 15. Jahr ununterbrochen ISO 9001 zertifiziert. Und nochmal zur Sicherheit: Jährlich wird die Berechtigung zum Führen des Zertifikats überprüft und alle drei Jahre wird das Zertifikat nach einem entsprechenden Verfahren neu erteilt. Ausruhen geht da nicht. Aber ehrlich gesagt, das wollen wir auch nicht.

Aachener Engel

Same procedure as every year...

Treue Leser unseres Newsletter wissen, dass wir jedes Jahr eine Spende an den Verein Aachener Engel e.V. überweisen, statt Weihnachtskarten zu versenden. Wir finden das Engagement der freiwilligen Helfer für Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, großartig und unterstützen ihre Arbeit gerne mit unserer Mitgliedschaft und einer Spende.

Wir sagen auch Ihnen Danke für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im letzten Jahr. In der Verantwortung um eine lange Tradition, die uns in diesem Jahr wieder besonders bewusst wurde, freuen wir uns umso mehr auf neue, gemeinsame Herausforderungen.

Ihnen wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest, Gesundheit und ein erfolgreiches Jahr 2012.

Ihre

Berthold Jansen, Dr. Dirk Hübner
und das Heusch/Boesefeldt-Team