Galileo-basierte Assistenzsysteme – Sicherungssysteme für Baustellenbereiche
Demonstrator für Android Smartphones

Das abgeschlossene Gesamtprojekt Galileo-basierte Assistenzsysteme für Straßen- und Schienenverkehr liefert einen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit und der Effizienz. Gefördert wurde das Projekt vom Land Nordrhein-Westfalen. Unter der Gesamtprojektleitung der RWTH Aachen wurde in enger Zusammenarbeit von Forschungseinrichtungen und Industrie die Möglichkeiten von Galileo für den bodengebundenen Verkehr untersucht und in ausgewählten Applikationen unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten erforscht.

Heusch/Boesefeldt hat im Teilprojekt „GALILEO-basierte Sicherungssysteme für Baustellenbereiche“ die Konzeption der Datenhaltungsebene und Datenaufbereitungsebene erstellt und Anwendungen für die Nutzung von baustellenbezogenen Verkehrsinformationen auf Basis von hochgenauen Positionsdaten realisiert.

Das System gliedert sich in insgesamt fünf Ebenen:

  • Erfassungsebene: Straßenseitige sensorbasierte Erfassung von Daten der Baustelleninfrastruktur sowie verkehrlicher Daten
  • Beschreibungsebene: Aufbereitung der Rohdaten und Zusammenfassung der Informationen als geographische Baustellenbeschreibung sowie als Verkehrssituationsbeschreibung
  • Datenhaltungsebene: Zentrale Datenhaltung für baustellen- und verkehrsrelevante Informationen
  • Datenaufbereitungsebene: Aufbereitung von baustellen- und verkehrsrelevanten Daten zur Nutzung von Verkehrsinformations-, Verkehrsmanagement- und Spurführungsdiensten (auf einem Web Service)
  • Präsentationsebene: Darstellung baustellen- und verkehrsrelevanter Informationen auf einem Endgerät

Für die Präsentationsebene wurde der GALILEO Traffic Demonstrator von Heusch/Boesefeldt entwickelt. Der GALILEO Traffic Demonstrator ist eine Anwendung für Smartphone-Geräte mit Android-Betriebssystem. Er erlaubt die Darstellung und Nutzung von Baustelleninformationen aus dem Galileo-Projekt. Die Oberfläche des GALILEO Traffic Demonstrators ist sprachunabhängig realisiert (derzeit existieren Übersetzungen in Deutsch, Englisch und Niederländisch).

Der Galileo Traffic Demonstrator erlaubt die Anzeige aktueller Baustelleninformationen (Pre-Trip) entlang definierter Routen sowie mit der Baustelle im Zusammenhang stehende Verkehrsinformationen (z.B. Verkehrsstörungen und Verkehrsbeschränkungen). Neben der Möglichkeit, die aktuellen routenbezogenen Informationen abzurufen, gibt es die Möglichkeit, sich bei der Fahrt von der Anwendung begleiten zu lassen (On-Trip) und Informationen zur aktuellen Verkehrslage im Fahrtverlauf zu erhalten. Zusätzlich ist eine Kartendarstellung implementiert. In Abbildung 1 sind die verfügbaren Pre-Trip-Informationen dargestellt.

 

Abbildung 1: Überblick über Baustelleninformationen (Pre-Trip);  Detailinformation; Kartendarstellung

 

Bei der On-Trip-Information liegen dem Fahrer abhängig von der Distanz zur Baustelle, die durchfahren wird, Informationen mit unterschiedlichem Detaillierungsgrad vor (s. Abbildung 2). Im Baustellenbereich wird eine Detaildarstellung der Fahrstreifensituation gezeigt sowie Verhaltensempfehlungen zur Unterstützung des Reißverschlussverfahrens gegeben.

Abbildung 2: On-Trip-Verkehrsinformation zur Baustelle

 

Für den Baustellenbetrieb können Position und räumliche Ausprägung der Arbeitsstellen sowie der Betriebsmittel (Sensorik und Aktorik) als Eingangsgrößen für ein betriebliches Störfallmanagement durch die Baustellenbetreiber automatisch generiert und technisch aufbereitet werden. Baustellenbezogene Lage- und Zustandsinformationen werden automatisch aufbereitet und an das Verkehrsmanagement über standardisierte Schnittstellen weitergeleitet.

Im Bereich der Verkehrsbeeinflussung und –information stehen damit zur Verfügung:

  • für das Verkehrsmanagement wesentlich detailliertere Informationen als innerhalb aller ansonsten bekannten nationalen und internationalen Baustelleninformationssysteme und
  • für den Verkehrsteilnehmer mit dem entwickelten GALILEO Traffic Demonstrator pre-trip und on-trip ein zukunftsweisendes und noch erweiterbares Assistenzsystem.