Blick zurück
Heusch/Boesefeldt im Jahr 2019

 

Neben vielen lustigen, skurrilen, erschütternden und bewegenden Ereignissen hat das Jahr 2019 nichts mehr geprägt als das Thema „Klimawandel“, dicht gefolgt vom nie enden wollenden und nicht einmal richtig beginnenden „Brexit“. Für Heusch/Boesefeldt war es ein gutes Jahr. Die vielen kleinen und großen Augenblicke des Jahres möchten wir gerne mit Ihnen teilen.

 

Unsere Projekte

Auf dem Weg in die Zukunft – E21X

In 2019 wurde die Neuentwicklung der Verkehrszentrale Hessen (VZH) unter dem Projektnamen E21X-System durch Hessen Mobil begonnen. Ziel des Projektes ist die grundlegende, technologische Erneuerung der Zentrale, wobei insbesondere die Herausforderungen kooperativer Systeme berücksichtigt und deren Möglichkeiten nutzbar gemacht werden sollen.

Die Heusch/Boesefeldt GmbH wurde beauftragt, die Lose Basisdaten und Telematikplattform zu bearbeiten. Aufgabe dieser beiden Teilprojekte ist es, den Konfigurationsprozess und die Geodaten auf Basis einer digitalen Kartengrundlage bereitzustellen, diese an zentraler Stelle für die verschiedensten Verfahren verfügbar zu machen, sowie die bereits etablierten Verfahren zu modernisieren und auf die neue Architektur anzupassen.

VMIS 2.0

Im Sommer vergangenen Jahres konnten wir mit unseren Partnerfirmen EBP Deutschland GmbH und evon GmbH als Konsortium VMIS-EHE die Ausschreibung zur Entwicklung des neuen Kernsystems für das Verkehrsmanagement des hochrangigen Straßenverkehrsnetzes in Österreich gewinnen. Auch wenn erste Inbetriebnahmen erst in 2021 geplant sind, so ist das Projekt dennoch in verschiedener Hinsicht wert, in einem Jahresrückblick erwähnt zu werden.

Aus verkehrstechnischer Sicht ist VMIS 2.0 mit der erstmaligen Implementierung der neuen Steuerungsverfahren gemäß des neuen, deutschen MARZ 2018 (Merkblatt für die Ausstattung von Verkehrsrechnerzentralen) in Bezug auf Innovation das Projekt im Bereich Verkehrssteuerung auf Autobahnen.

Organisatorisch ist das Projekt auch für eine Firma mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in diesem Bereich durch seine Größe und Komplexität eine echte Herausforderung. Mit vier parallelen SCRUM Teams alleine bei HB ist es auch als agiles Projekt in unserer Branche Neuland und hat unseren Arbeitsalltag in 2019 nachhaltig geprägt.

 

Neues aus der Firma

Arbeiten mit Kafka, Kubernetes & Co.

Zusammen mit unseren Auftraggebern setzen wir für Neuentwicklungen verstärkt auf moderne Produkte zur Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung der SW-Komponenten sowie zur Realisierung grundlegender Systemfunktionen.

So ist Kubernetes bei Heusch/Boesefeldt zum Open-Source-Standard für die Orchestrierung von Container-Anwendungen geworden. Zur Datenverteilung werden Apache Kafka und als Datenbanksystem MongoDB als dokumentenbasierte NoSQL Datenbank eingesetzt.

Technologie-Interessierten und SW-Experten in unserer Leserschaft bieten wir einen kleinen Einblick in unsere „Entwickler-Welt“ in unseren News.

Jahr 1 nach der erneuten Rezertifizierung

Das Überwachungsaudit wurde im August erfolgreich bestanden. Unsere Werte wurden erneut bestätigt:

  • Kundenfokussierung
  • Anerkennung & Wertschätzung unserer Mitarbeiter*innen
  • Qualität der Prozesse
  • Innovatives Arbeiten

Lesen Sie dazu unseren Newsletter.

Jobräder – mein Rad gibt mir die Firma

Seit August können Heusch/Boesefeldt-Mitarbeiter*innen ein Dienstfahrrad über den Anbieter JobRad leasen. Die Räder oder Pedelecs können dienstlich und privat genutzt werden. Radfahren hält fit und schont die Umwelt. Aber das wissen Sie sicherlich bereits.

Lesen Sie hier mehr.

Ladestationen

In der Region Aachen gibt es gerade einmal 48 öffentliche Ladestationen für E-Automobile. Bei H/B fahren bereits drei Kollegen ein elektrisch betriebenes Kraftfahrzeug – Tendenz steigend. Die Geschäftsführung hat Mitte des Jahres entschieden, den Mitarbeiter*innen gesponserten Strom an zwei Ladestationen auf dem Firmengelände zur Verfügung zu stellen.

Mehr dazu hier.

Onboarding in Cottbus und Aachen

Dieses Jahr konnten wir vier neue Mitarbeiter und einen Studenten für unsere Niederlassung in Cottbus „an Bord nehmen“. Das nun siebenköpfige Team brauchte neuen Raum. Seit dem Sommer arbeiten die Kolleg*innen auf einer neuen Büroetage in der Stadtmitte in der Karl-Liebknecht-Straße.

In Aachen freuen wir uns sehr darüber, eine ehemalige Mitarbeiterin nach längerer Kinderpause wieder in unserem Unternehmen begrüßen zu können. Zwei neue Studierende unterstützen zusätzlich das Team in unserem Stammhaus.

... und das Beste zum Schluss

Wenn man es geschafft hat sein Unternehmen über 50 Jahre hinweg am Markt zu positionieren, darf man auch einmal ordentlich feiern. Mit unseren Kunden, Mitarbeitern, Geschäftspartnern und im Ruhestand befindlichen Mitarbeitern haben wir neben der Vorstellung neuer Produkte in einer Hausmesse und einer sehr ansprechenden Vortragsreihe verschiedener Referenten aus den Telematiksparten ausgiebig zusammen gefeiert. Zu den Bildern und mehr Informationen dazu gelangen Sie hier.

Bei unserer Weihnachtsfeier haben unsere Mitarbeiter für Kinderheime in Ghana und Indien, Schulen und Brunnenbau in Kenia, Wiedereingliederung Drogenabhängiger und die Petitionsplattform WeMove.EU gespendet. Insbesondere zu den Projekten in Ghana, Kenia und Indien bestehen persönliche Kontakte und das Geld fließt zu 100% den Projekten zu. Die Geschäftsführung hat die gespendeten Beträge kurzerhand verdoppelt. So kamen insgesamt über 3000 Euro an Spendengeldern zusammen.