Betreuung einer ITS-Masterarbeit
Evaluierung des AIX-ProB Verfahrens mit realen Daten

Auf Basis der Erkenntnisse der Dissertation Verfahren zur Bestimmung der Einbruchswahrscheinlichkeit des Verkehrsablaufs auf Bundesautobahnen und Anwendung in der Verkehrssteuerung von Dr. Christoph Schwietering aus dem Jahre 2010, für deren Weiterentwicklung er in 2011 den Förderpreis der Stiftung Heureka erhielt, wurden Verkehrsdaten eines hochbelasteten, vierstreifigen Abschnitts in Österreich evaluiert. Das Projekt wurde von der ASFINAG und Heusch/Boesefeldt finanziert und durchgeführt. Die Daten wurden durch die ASFINAG bereitgestellt. Die Evaluierung erfolgte maßgeblich durch MSc. Vaclav Plevka, der im Rahmen eines Praktikums bei Heusch/Boesefeldt und begleitender Masterarbeit von Februar bis September 2012 Evaluierungskriterien erarbeitete und Verkehrs- und Umfelddaten analysierte. Für seine Masterarbeit, die von Dr. Schwietering betreut wurde, wurde er mit einem Multiple Degree der Technischen Universität Prag, Universität Linköping und des Technikums Wien ausgezeichnet. Mit seiner Arbeit konnte nachgewiesen werden, dass der Algorithmus AIX-ProB (Anticipation of Incidents with extended probability of breakdown) in der Lage ist, unter Verwendung historischer Daten zuverlässig Verkehrseinbrüche auf Basis von 1-min-Intervall-Messungen zu detektieren. Dies ist eine wichtige Voraussetzung zur Bestimmung der Einbruchswahrscheinlichkeit des Verkehrsablaufs. Außerdem wurden Evaluierungskriterien untersucht, um die Qualität von Harmonisierungsschaltungen zu bestimmen. Die Untersuchungen im gewählten Testfeld konnten nicht nur den wissenschaftlichen Ansatz der Masterarbeit bestätigen, die Auswertungen lassen auch gute Ergebnisse beim Einsatz des AIX-ProB – Verfahrens erwarten. Der nächste Schritt, den wir uns hier wünschen, ist die direkte Schaltung von Harmonisierungsprogrammen in einer Streckenbeeinflussungsanlage mittels des Algorithmus AIX-ProB. Durch die optimierte, situationsangepasste Schaltung können die Maßnahmen zum besten Zeitpunkt erfolgen und erzielen damit bessere Ergebnisse. Herr Plevka hat in 2012 eine Promotionsstelle an der KU Leuven in Belgien angetreten. Wir wünschen ihm viel Erfolg und Freude an der wissenschaftlichen Arbeit. Wesentliche Erkenntnisse seiner Arbeit wurden auch auf dem ITS Weltkongress 2012 in Wien gemeinsam mit der ASFINAG vorgestellt. Den Artikel haben wir Ihnen zum Download bereitgestellt:

Improvements in Traffic Management by using a Control Algorithm based on the Probability of Breakdown