Bene meritus.......Wohl verdient! (Cicero)
Dr.-Ing. Christoph Schwietering erhält Förderpreis der Stiftung heureka

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Dr.-Ing. Christoph Schwietering, der bei Heusch/Boesefeldt als Verkehrsingenieur tätig ist, zur Überreichung des Förderpreises der Stiftung heureka.

Anlässlich des alle drei Jahre stattfindenden HEUREKA-Kongresses verleiht die Stiftung den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis an Nachwuchswissenschaftler als Anerkennung für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Entscheidungs- und Optimierungsmethoden im Verkehrswesen.

Preisträger Dr.-Ing. Christoph Schwietering mit Dr.-Ing. Manfred Garben 

Der Förderpreis würdigt eigenständige wissenschaftliche Arbeiten, die ein Optimierungsproblem des Verkehrswesens behandeln und sich in der Praxis bewährt haben. Diese Kriterien trafen nach Ansicht der Jury besonders auf die Arbeit von Herrn Schwietering zu, der das Gremium mit seinem Vortrag „Nutzung der Einbruchswahrscheinlichkeit des Verkehrsablaufs in der Verkehrssteuerung“ überzeugte.

In seiner Ansprache hob Dr.-Ing. Manfred Garben, der 1. Vorsitzende des Vorstandes der Stiftung, die Vorteile des von Schwietering entworfenen Verfahrens für den Einsatz in der Streckenbeeinflussung hervor. Gegenüber den heute üblichen Verfahren nach MARZ verbessert der neue Ansatz die Schaltempfehlungen von Verkehrsbeeinflussungsanlagen und reduziert die Fehlalarmrate deutlich. Dabei kommt der Algorithmus ohne die sehr zeitaufwendige und regelmäßig zu aktualisierende Parametrierung der MARZ-Algorithmen aus.

Wir freuen uns mit unserem Kollegen, der sich am Tag des Vortrages diesen Preis zum (um einen Tag verspäteten) Geburtstagsgeschenk machte.