TrafficMap von Heusch/Boesefeldt
Verkehrsinformation über Web2.0 Mash-Up

TrafficMap ist ein GoogleMaps™ Mash-Up, das dynamische Verkehrsinformationen aufbereitet und mit Hilfe von Google Maps darstellt. Neu an TrafficMap ist die Vielzahl der Darstellungsmöglichkeiten, die bis dato im Internet in dieser Form nicht zu finden ist. Das System ermöglicht sowohl die Einbindung und Umsetzung kodierter Daten als auch die Integration von Medien, z.B. Kamerabildern oder Videobildern.

Stau- oder Baustellenmeldungen, Reisezeiten oder die Inhalte von Wechselverkehrszeichen und -textanzeigen, die in kodierter Form vorliegen, werden dabei zur Visualisierung aufbereitet, z.B. durch Abbildung auf Icons und/oder Umsetzung in Textmeldungen in der Zielsprache des Nutzers.

Der Endnutzer benötigt lediglich einen Internet-Browser für den Zugriff. Der Datenanbieter muss sich bei Verwendung von TrafficMap nicht um die aufwändige Beschaffung und Pflege einer digitalen Karte kümmern, sondern verwendet die von Google ständig aktualisierten Karten. TrafficMap nutzt diese optisch sehr ansprechende gestaltete Karte einfach als "Leinwand", um darauf die aktuellen dynamischen Verkehrsdaten zu zeichnen.

Die gewaltige Serverfarm von Google sorgt dafür, dass das System zuverlässig und skalierbar ist, ohne dass der Anwender die damit verbundenen Kosten tragen muss. Außerdem bietet die Plattform eine Menge weiterer interessanter Eigenschaften, die der Anwender selber gar nicht finanzieren könnte, wie z.B. die Überlagerung mit Satellitenbildern. Als Schnittstelle für den Datenanbieter unterstützt TrafficMap unter anderem internationale Standards wie DATEX II.

Auf der Basis von TrafficMap hat Heusch/Boesefeldt in Zusammenarbeit mit dem AixTRA e.V. den Verkehrsinformationsdienst EuregioTraffic für die Region Aachen entwickelt. Dort werden Verkehrsmeldungen über online-Verbindungen zu Verkehrszentralen der Niederlande, Belgiens und Deutschlands zusammengetragen und sowohl grafisch auf der Karte als auch in Listenform dargestellt.