2017
Unser Rückblick

 

Das Jahr 2017 ist beinahe Geschichte. Blicken Sie mit uns hinter die Heusch/Boesefeldt-Kulissen, was sich im ablaufenden Jahr so alles getan hat.

                      

Überwachungsaudit

2016 haben wir die Herausforderung angenommen, innerhalb nur eines halben Jahres die Umstellung auf die neue Norm ISO 9001:2015 umzusetzen. Nach dem 1. Überwachungsaudit im November haben wir unsere Entscheidung nicht bereut.
Im jetzigen Auditbericht haben wir fünf positive und null negative Feststellungen erhalten. Zwei Empfehlungen nehmen wir gerne an und binden sie im Sinne der kontinuierlichen Verbesserung in unser QM-System ein.


Wichtige Projektarbeit

Permanente Nutzung des Seitenstreifens auf der A2/A7

Das Autobahnkreuz Hannover-Ost (A2/A7) ist bis Mitte August 2013 umfangreich umgebaut worden. Ziel der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr war es, diesen stark frequentierten Streckenabschnitt sicherer zu machen. Nach dem Umbau wurde zur Harmonisierung und Risikominimierung der Seitenstreifen zwischen Hannover-Ost und der Anschlussstelle Lehrte zur permanenten Nutzung freigegeben und an 14 Standorten mit LED-Tafeln zur Spurfreigabe ausgestattet. Die ablaufgesteuerte Ansteuerung dieser LED-Tafeln im Zusammenspiel mit der vorhandenen VBA wurde Anfang des Jahres 2017 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Hier geht es zum detaillierteren Newsletter!


EVE – Effektive Verkehrslageermittlung im Hafen Hamburg

Die Hamburg Port Authority (HPA) verfügte bereits zu Projektbeginn über ein stationäres System zur Verkehrsdatenerfassung. Dieses System wurde ergänzt um weitere Datenquellen und Prognosewerkzeuge, um letztlich das Verkehrsmanagement im Hamburger Hafen noch besser unterstützen zu können. Dieses Projekt, das im November abgenommen wurde, passt in die ambitionierte Digitalisierungsstrategie der HPA. Was wir machen durften finden Sie in unserem Newsletter.


Neue Auszubildende

Wir begrüßen in unserem Team zwei neue Auszubildende: Hannah Nischik und Vera Brütt. Beide starteten ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung im September dieses Jahres. Somit haben wir derzeit mit unseren beiden männlichen Azubis insgesamt vier Auszubildende; die doppelte Ausbildungsquote im Vergleich zum Durchschnitt. Wir finden, das kann sich für eine 42-köpfige Firma sehen lassen, oder?


Rückblick auf 2016-Rückblick

Im Rückblick auf 2016 haben wir bereits auf die Veränderungen im Verkehrsmanagement hingewiesen, die sich durch kooperatives und automatisiertes Fahren ergeben werden. Dieser Trend ist in 2017 für uns noch konkreter geworden. Heusch/Boesefeldt ist ín mehreren Förderprojekten zum sogn. C-ITS an der konkreten Umsetzung beteiligt.
Im Projekt C-Roads fördert die Europäische Union im Rahmen des Programms „Connecting Europe Facility in the Field of Trans-European Transport Network – Multi-annual Work Programme 2014-2020“ die verstärkte und harmonisierte Einführung von kooperativen IVS-Diensten. Heusch/Boesefeldt ist dort mit 8 weiteren Partnern im Testfeld DRIVE von Hessen Mobil am weiteren Ausbau kooperativer Anwendungen beteiligt.

 

Weiterhin sind wir an zwei nationalen Förderprojekten des BMVI beteiligt.

Forschungsprojekt HERCULES

Startschuss für das Forschungsprojekt HERCULES – Harmonisierte Entscheidungen zur Routensicherung mittels Cloudanwendungen für Unternehmen der Logistik zur Effizienzsteigerung von Schwer- und Großraumtransporten.
Kerninhalt des Projekts ist die Untersuchung von Fahrten von Großraum- und Schwertransporten (GST) mit dem Ziel, diese zu optimieren, prototypisch zu entwickeln und zu bewerten. Dabei sollen neu entwickelte Piloten für cloudbasierte Internetdienste zum Einsatz kommen. Mit den durch die Dienste gewonnenen Informationen sollen neue Verkehrsmanagement-Funktionen ermöglicht werden. Partner aus Verwaltung, Forschung und Mittelstand sind an diesem Forschungsprojekt beteiligt.
Heusch/Boesefeldt übernimmt neben der Entwicklung des vernetzten Backends die Projekt-Koordination. Weitere Details zum Projekt sind hier nachzulesen.


Forschungsprojekt KoMoD

Unter dem Dach der Förderrichtlinie „Automatisiertes und vernetztes Fahren auf digitalen Testfeldern in Deutschland“ ist das Projekt KoMoD - Kooperative Mobilität im digitalen Testfeld Düsseldorf - gestartet.
Das Testfeld betrachtet das Fahren im urbanen Raum auf komplexen Hauptrouten, die das Stadtzentrum mit dem angrenzenden Autobahnnetz verbinden. Dadurch wird ein weites Spektrum an Fahrsituationen geboten, in dem das Zusammenspiel von automatisierten Fahrfunktionen in realen Fahrsituationen analysiert wird. Heusch/Boesefeldt verantwortet für das Konsortium das Projektbüro. Möchten Sie mehr erfahren?


Die Veränderungen gehen weiter

Auch im Softwareentwicklungsprozess gehen die Veränderungen weiter. Wir wollen Ihnen vorstellen, wie wir agile Managementprozesse und Open-Source-Entwicklungen nutzen.

 

Einsatz agiler Prozesse in Softwareentwicklung

Nachdem sich die Methode zur Prozesssteuerung Kanban bzw. Kanboard bereits seit längerer Zeit in der Integrations- und Abwicklungsabteilung etabliert hat, sind wir nun dazu übergegangen, agile Prozesse in der Softwareentwicklung einzusetzen. Lesen Sie, warum diese Entscheidung für uns wichtig und richtig ist.


Einsatz von Java Open-Source Komponenten

Wir entwickeln Software- und Systemlösungen, die ohne den Einsatz von Open-Source Komponenten kaum denkbar wären. Aber das betrachten wir nicht als selbstverständlich. Lesen Sie mehr.


Treffen der Euregio Java User Group in 2018 bei Heusch/Boesefeldt

Bereits jetzt möchten wir auf eine Veranstaltung zu Beginn des neuen Jahres aufmerksam machen. Der in Fachkreisen bekannte Autor Bernd Rücker wird in 2018 einen Vortrag über Best-Practices von Workflow-Implementierungen bei Heusch/Boesefeldt halten. Der Mitbegründer von Camunda wird zudem über „The 7 Sins Of Workflow“ referieren. Mehr Informationen und eine Anmeldeadresse findet man hier.